Prävention

Prävention chronischer Krankheiten - Diabetes mellitus

Nationale Diabetes-Strategie von BMG und BZgA veröffentlicht

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) mit Expertinnen und Experten eine „Nationale Aufklärungs- und Kommunikationsstrategie zu Diabetes mellitus” entwickelt. Sie soll zu einer Verbesserung der Gesundheitskompetenz in der Bevölkerung beitragen.

Bewegungsförderung in der Kommune

Abschlussveranstaltung des Projektes EUBeKo

Welche Verhältnisse müssen in einer Kommune vorhanden sein bzw. geschaffen werden, damit sie sich zu einer gesunden und bewegungsfreundlichen Kommune weiterentwickeln kann? Dieser Frage ging das Projekt EUBeKo nach, das am 25. November 2022 mit einer Online-Veranstaltung abgeschlossen wurde.

Rheumatische Erkrankungen

Angebote der Deutschen Rheuma-Liga

Die Deutsche Rheuma-Liga e.V. setzt sich für die Partizipation und das Empowerment rheumakranker Menschen ein und schafft Möglichkeiten zur Selbsthilfe. Der Verband unterstützt die Betroffenen dabei, aktiv und selbstbewusst mit den Herausforderungen der chronischen rheumatischen Erkrankung umzugehen.

Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen

Informationsangebot zur Suchtprävention im Alter

Unter dem Motto „Unabhängig im Alter – Suchtprobleme sind lösbar” stellt die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V. (DHS) unter www.unabhaengig-im-alter.de seit vielen Jahren ein Informationsangebot für Suchtmittel konsumierende ältere Menschen bereit.

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Trainingsprogramm „RV Fit” – speziell für Berufstätige

Die Deutsche Rentenversicherung bietet mit „RV Fit” ein Trainingsprogramm speziell für Berufstätige mit ersten gesundheitlichen Beeinträchtigungen an. Mit dem von Ärztinnen und Ärzten entwickelten Präventionsangebot zum betrieblichen Gesundheitsmanagement sollen gesundheitliche Probleme frühzeitig angegangen werden.

Interview mit Ramazan Salman

„Transkulturell sensible Gesundheitsförderung partnerschaftlich gestalten!”

Eine transkulturell sensible Gesundheitsförderung kann die Erreichbarkeit vulnerabler Zielgruppen erleichtern und zum Gelingen von Maßnahmen beitragen.

Ramazan Salman, Geschäftsführer des Ethno-Medizinischen Zentrums (EMZ), spricht in unserem Interview über das seit Jahren erfolgreich eingesetzte „Gesundheitsprojekt MiMi - mit Migranten, für Migranten” und die „MiMi-Integrationstechnologie für Gesundheitsförderung”, die im EMZ entwickelt wurde.

Autor/in

Administrator

Cookie löschen