Cookie löschen

Mitgliederbefragung 2023

Ansätze zur Stärkung der Gesundheitskompetenz

Dass die Gesundheitskompetenz in Deutschland gestärkt werden muss, steht fest. Die Mitgliederbefragung 2023 beleuchtet dieses BVPG-Schwerpunktthema aus Sicht der Organisationen, zeigt auf, welche Herausforderungen bestehen und liefert Ansätze, wie die Gesundheitskompetenz verbessert werden kann.

Arbeit am Computer
© chagin - Fotolia.com

 

Aufgrund der Relevanz der „Gesundheitskompetenz” für eine gesunde Lebensweise hatten sich die BVPG-Mitgliedsorganisationen auf der Mitgliederversammlung 2021 verständigt, 2023 den fachlichen Fokus der BVPG-Arbeit auf Gesundheitskompetenz zu legen (PDF).

Realisiert wurde diese Fokussierung u. a. über die Mitgliederbefragung zur Gesundheitskompetenz, die im Vorfeld der 22. Statuskonferenz „Gesundheitskompetenz fördern – Lebensqualität erhalten und verbessern” im Zeitraum vom 25. September bis zum 15. Oktober 2023 durchgeführt wurde. Ziel dieser Befragung war es, einen Überblick über die Arbeit der Mitgliedsorganisationen zur Gesundheitskompetenzförderung zu erhalten. Außerdem sollten die im Kontext dieser Arbeit bestehenden Herausforderungen und Chancen zusammengetragen und damit für fachliche und politische Diskussionen zur Weiterentwicklung des Handlungsfeldes nutzbar gemacht werden.

Die Erhebung wurde über das Online-Befragungstool „LamaPoll” durchgeführt. Rund 30 Prozent der zum Erhebungszeitpunkt 138 Mitgliedsorganisationen haben sich an der Befragung beteiligt.


Impulse aus den Befragungsergebnissen

Im Ergebnis weisen die Rückmeldungen der BVPG-Mitgliedsorganisationen darauf hin, dass nicht nur verhältnispräventive Maßnahmen zur Förderung der Gesundheitskompetenz in allen Lebenswelten verbessert und ausgebaut werden sollten, sondern auch die Förderung der Gesundheitskompetenz des Fachpersonals durch Aus- und Fortbildung verstärkt in den Fokus genommen werden muss. Denn gelebte Gesundheitskompetenz in den Organisationen (organisationale Gesundheitskompetenz) ist wesentlicher Bestandteil gelingender Gesundheitskompetenzvermittlung. Die Ergebnisse dieser Befragung stützen somit – wenn auch nicht repräsentativ – aktuelle Forschungen zur Gesundheitskompetenz.

Die Befragungstrends machen außerdem deutlich, dass zur gezielten Stärkung der Gesundheitskompetenz – als wichtige Schlüsselkompetenz – eine gemeinsame ressortübergreifende Strategie für unser Bildungs-/Sozial- und Gesundheitssystem auf Grundlage des Health in All Policies-Ansatzes (HiAP) hilfreich wäre. Auch sollten bei Weiterentwicklungen von Präventions- und Gesundheitsförderungsstrukturen sowie bei den dazugehörigen Gesetzgebungsprozessen die relevanten Akteure mit ihrer Expertise regelhaft einbezogen werden. Zudem ist eine gesicherte und langfristige Finanzierung von Maßnahmen und Angeboten zur Förderung der Gesundheitskompetenz wird als Voraussetzung dafür gesehen, dass sich Angebote und Netzwerke zur Förderung der Gesundheitskompetenz nachhaltig in den Settings etablieren können.


Zusammenwirken notwendig

Für eine gezielte Stärkung der Gesundheitskompetenz und damit einhergehend verbesserten Chancen auf eine gesündere Lebensweise bedarf es also auch hier eines Zusammenwirkens von Wissenschaft, Fachexpertinnen und -experten, Praktikerinnen und Praktikern, Vertreterinnen und Vertretern aus den Dialoggruppen sowie der Politik.

Es gilt, Gesundheit gemeinsam zu fördern - so wie es auch die Zielsetzung der BVPG und ihrer Mitgliedsorganisationen ist.

Die Zusammenfassung der BVPG-Mitgliederbefragung zur Gesundheitskompetenz finden Sie hier (PDF).


BVPG-Statuskonferenz zur Gesundheitskompetenz

Am 27. November 2023 veranstaltete die BVPG unter dem Titel „Gesundheitskompetenz fördern - Lebensqualität erhalten und verbessern ihre 22. Statuskonferenz, auf der die Ergebnisse der Mitgliederbefragung erstmals vorgestellt wurden. Eine Dokumentation der Statuskonferenz wird Anfang 2024 erstellt. Mehr Informationen zu den BVPG-Statuskonferenzen finden Sie hier.