Gesundheitsmanagement

ADH gibt Positionspapier zur Rolle des Hochschulsports heraus

Der Allgemeine Deutsche Hochschulsportverband e.V. (adh) informiert gemeinsam mit der Techniker Krankenkasse (TK) in dem Positionspapier „Lebenswelt Gesunde Hochschule. Hochschulsport als integraler Player im Gesundheitsmanagement” über die Rolle, die der Hochschulsport in der Prävention und Gesundheitsförderung an Hochschulen einnimmt.

Das Positionspapier des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbands e.V. (adh) und der Techniker Krankenkasse (TK) - beides Mitglieder der BVPG - ist als Beilage der Deutschen Universitätszeitung (DUZ), erschienen. Es richtet sich insbesondere an Politik und Hochschulleitungen mit dem Ziel, ein ganzheitliches Gesundheitsmanagement für alle Statusgruppen als gesetzliche Aufgabe der Hochschulen zu etablieren. Das Gesundheitsmanagement soll fester Bestandteil der Hochschulkultur werden und muss dafür mit den notwendigen finanziellen und personellen Ressourcen ausgestattet werden.


Gesundheitsmanagement an Hochschulen

Gesundheitsmanagement an Hochschulen dient dazu, alle gesundheitsbezogenen Prozesse an Hochschulen systematisch und zielorientiert zu steuern. Dazu gehören u. a. Projekte und Prozesse der Organisationsentwicklung, bedarfsgerechte Maßnahmen zur Prävention und Gesundheitsförderung, die die Gesundheit Studierender und deren Studienerfolg, aber auch aller an Hochschulen Beschäftigten fördern können.

Der adh hat sich durch vielfältige Projekte als wichtiger Akteur des Gesundheitsmanagements an Hochschulen etabliert. Mit seinen Kooperationspartnern setzt sich der adh dafür ein, Hochschulisches Gesundheitsmanagement (HGM) auszubauen und politisch als Bestandteil einer nachhaltigen Hochschulentwicklung im Sinne der Sustainable Development Goals 3 und 4 - Ein gesundes Leben für alle Menschen jedes Alters zu gewährleisten und ihr Wohlergehen zu fördern - zu stärken.
Der Hochschulsport will das Themenfeld Gesundheit als Handlungsfeld mitgestalten und aktiv in den Hochschulalltag aller Studierenden und Mitarbeitenden integrieren.

Um dies zu erreichen, sollten das studentische Gesundheitsmanagement und das betriebliche Gesundheitsmanagement zugunsten eines hochschulischen Gesundheitsmanagements gemeinsam gedacht und konzipiert werden. So können Synergien genutzt und ein hochschulisches Gesundheitsmanagement, in dem alle Statusgruppen eingebunden sind, fest verankert werden. Hierzu hat der adh ein Qualifizierungsprogramm konzipiert, mit dem er sich sowohl als gesundheitsfördernde Organisation als auch als gesundheitsfördernder Akteur weiterentwickeln möchte.

Das Positionspapier des adh zur Rolle des Hochschulsports finden Sie hier.


BVPG-Blog: Schwerpunkt Gesundheitsförderung im Setting Hochschule

Lesen Sie dazu auch den BVPG-Blogbeitrag: Interview mit Julia Berschick, studentisches Vorstandsmitglied, und Felicitas Horstmann, Projektleitung Gesundheitsförderung, beim Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband e.V. (adh), eine Mitgliedsorganisation der BVPG: „Gesundheitsförderung im Setting Hochschule hat großes Potenzial!”


Der TK Gesundheitsreport 2023

Die Techniker Krankenhasse (TK) hat in ihrem Gesundheitsreport 2023 „Wie geht's Deutschlands Studierenden?” Studentinnen und Studenten zum subjektiven Gesundheitszustand befragt. Den TK Gesundheitsreport 2023: Report zur Gesundheit Studierender in Deutschland finden Sie hier.


Cookie löschen