Forschung zu Gesundheitsförderung in Pflegeeinrichtungen

Präventionsprojekt Resi Saluto soll die Resilienz fördern

Wie lassen sich Gesundheit und Wohlbefinden in stationären Pflegeeinrichtungen steigern und wie kann Gewalt vermieden werden? Das gemeinsame Präventionsprojekt Resi Saluto vom Verband der Ersatzkassen e.V. (vdek) in Rheinland-Pfalz/Saarland und der Dienstleistung, Innovation, Pflegeforschung GmbH (DIP) will das erforschen.

Die Schwerpunkte des Präventionsprojektes Resi Saluto sind: Stärkung der Resilienz von Pflegebedürftigen und Mitarbeitenden in stationären Pflegeeinrichtungen durch Förderung der psychosozialen Gesundheit und Vermeidung von Gewalt und Gewalterleben.

Für die Durchführung von Resi Saluto werden die Mitarbeitenden der teilnehmenden Einrichtungen in Rheinland-Pfalz und dem Saarland mittels analoger sowie digitaler Informations- und Schulungsmaterialien und durch Workshops zu den Themenschwerpunkten geschult. Im weiteren Projektverlauf sollen dann eigene, bedarfsgerechte und nachhaltige Maßnahmen zur Resilienzförderung in den Einrichtungen entwickelt werden.

Während der dreijährigen Laufzeit (Januar 2022 - Dezember 2024) wird Resi Saluto wissenschaftlich begleitet und evaluiert. Im Anschluss sollen die Ergebnisse weiteren Einrichtungen der stationären Langzeitpflege zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen zum Projekt „Resi Saluto - Resilienz und Gewaltprävention in Pflegeeinrichtungen" erhalten Sie hier.

Cookie löschen