BVPG-Statuskonferenz 2022

Der ÖGD in der kommunalen Prävention und Gesundheitsförderung

Die Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung e.V. (BVPG) richtet in Kooperation mit der Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen in Düsseldorf (AÖGW) am 23. Juni 2022 die digitale Statuskonferenz zum Thema „Die Bedeutung des ÖGD für die kommunale Prävention und Gesundheitsförderung" aus.

Die Bedeutung des Setting- oder auch Lebensweltansatzes für Prävention und Gesundheitsförderung ist unbestritten. Im WHO-Programm Gesundheit 21 (PDF)  wurde der Settingansatz als zentrale Strategie bestätigt - und nicht zuletzt wird dies auch durch seine ausdrückliche Betonung im Präventionsgesetz und dessen Umsetzung durch die nationale Präventionsstrategie deutlich.

Vor dem Hintergrund der Erkenntnis, dass die Kommune als „Dach-Setting” alle anderen Lebenswelten wie Kindertagesstätten, Betriebe oder Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen umgreift und „politische Gestaltungskompetenz auch für die Schaffung und Weiterentwicklung gesundheitsförderlicher und präventiver Rahmenbedingungen für ihr Gebiet” hat, kommt dieser eine besondere Rolle zu — nicht nur, aber besonders in Krisenzeiten, wie beispielsweise in der Corona-Pandemie (Die Träger der Nationalen Präventionskonferenz, 2018). Braucht es womöglich zukünftig eine kooperative Gesundheitsförderungsstrategie für die kommunale Ebene? Was ist darunter zu verstehen und wie könnte diese aussehen?


Öffentlicher Gesundheitsdienst als zentraler Akteur

Ein zentraler Akteur in der kommunalen Prävention und Gesundheitsförderung ist der ÖGD, der im Rahmen integrierter kommunaler Strategien im Verbund mit weiteren Lebensweltträgern und verantwortlichen Akteuren einen gesundheitsförderlichen Entwicklungsprozess anstoßen, koordinieren und leiten kann.

Der ÖGD ist daher prädestiniert, einen partnerschaftlichen Prozess mit allen kommunalen Akteuren zu initiieren und zu koordinieren, um das Potenzial der Kommune voll auszuschöpfen und die Gesundheit vor Ort zu fördern.

Im Rahmen einer sich neu aufstellenden öffentlichen Gesundheitsförderungspolitik in Deutschland, ausgelöst u. a. durch die Entwicklungen in Zusammenhang mit dem Pakt ÖGD, möchte diese Statuskonferenz einen Beitrag dazu leisten, dem WHO-Leitbild eines nachhaltigen, gesundheitskompetenten Gemeinwesens näher zu kommen.

Wir freuen uns, diese Statuskonferenz in Kooperation mit der Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen in Düsseldorf, einer BVPG-Mitgliedsorganisation, durchführen zu können.


Programm, Anmeldung und Co.

Eröffnet wird die Statuskonferenz von Dr. Ute Teichert, Leiterin der Abteilung „Öffentliche Gesundheit” im Bundesministerium für Gesundheit, Prof.in Dr. Dagmar Starke, kommissarische Leiterin der Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen in Düsseldorf und von der im Mai 2022 neu gewählten Präsidentin der BVPG, Dr. Kirsten Kappert-Gonther MdB.

Für die Keynote konnten wir Caroline Costongs, Direktorin von EuroHealthNet, gewinnen. Außerdem freuen wir uns auf weitere namhafte Referierende: dabei sind Dr. Elke Bruns-Philipps, Beirat Pakt ÖGD, Dr. Ellis Huber, Berufsverband der Präventologen e.V., Jens Hupfeld, GKV-Spitzenverband, Prof.in Dr. Katrin Linthorst, Hochschule für angewandte Wissenschaften Coburg, Prof. Dr. Bertram Szagun, RWU Hochschule Ravensburg-Weingarten und Dr. Ina Zimmermann, Gesunde Städte-Netzwerk.

Die Sozialversicherungen und die Zivilgesellschaft sind Partner des ÖGD. Über die Möglichkeiten der Zusammenarbeit diskutieren auf dem Podium: Mathias Finis, Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau, Jörg Freese, Deutscher Landkreistag, Karolina Molter, Deutsches Rotes Kreuz e.V., Dr. Martin Oldenburg, Landesvereinigung für Gesundheitsförderung in Schleswig-Holstein e.V. und Prof. Dr. Bertram Szagun, RWU Hochschule Ravensburg-Weingarten und Bundesverband der Ärztinnen und Ärzte des öffentlichen Gesundheitsdienstes e.V.

Neben den Impulsen und der Podiumsdiskussion erhalten die Teilnehmenden der Konferenz in einer Plenumsdiskussion die Möglichkeit, Fragen an die Referierenden und Podiumsteilnehmenden zu stellen. 

Die Statuskonferenz ist als digitale Veranstaltung in der Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen in Düsseldorf geplant: Die Referierenden sind vor Ort und die Teilnehmenden verfolgen die Veranstaltung via Webex an ihren Endgeräten.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an statuskonferenz@bvpraevention.de

Die BVPG führt die 21. Statuskonferenz vor dem Hintergrund ihrer thematischen Schwerpunktsetzung „Lebenswelt-/Settingorientierung und Stärkung des Öffentlichen Gesundheitsdienstes” durch.

Information zu den bisherigen BVPG-Statuskonferenzen sind hier zu finden.

 

Weitere Informationen zur Statuskonferenz:




Cookie löschen