November 2021 - Januar 2022 | online

Digitale Veranstaltungsreihe der Initiative Bündnisse gegen Depression in Rheinland-Pfalz

Depressionen gehören zu den häufigsten und am meisten unterschätzten Erkrankungen. Ob jung oder alt, arm oder reich - Depression kann jeden treffen. Für Betroffene und ihr Umfeld bringt eine Depression große Einschränkungen in der Lebensqualität mit sich. Ein offener Umgang mit der Erkrankung ist für das tägliche Leben, für die Diagnostik und für eine erfolgreiche Therapie unumgänglich.

Im Rahmen einer digitalen Veranstaltungsreihe informiert die Initiative Bündnisse gegen Depression in Rheinland-Pfalz über die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die psychische Gesundheit (23. November 2021), über Depression im Alter (8. Dezember 2021) sowie über die Rolle der Angehörigen im Laufe der Erkrankung (18. Januar 2022). Ziel ist, über die Depression aufzuklären und miteinander ins Gespräch zu kommen - mit Menschen mit Depression, mit Angehörigen, mit Expertinnen und Experten. Im Vordergrund stehen immer drei Aussagen: Depression kann jeden treffen. Depression hat viele Gesichter. Depression ist behandelbar.


(Quelle: www.lzg-rlp.de)

 

Veranstalter

Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V. (LZG)

Ort

online

Ansprechpartnerin

Susanne Herbel-Hilgert

Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V. (LZG)
Hölderlinstraße 8
55131 Mainz
Telefon 061 31 / 20 9 - 26
E-Mail sherbel-hilgert@lzg-rlp.de

Website

www.lzg-rlp.de

Cookie löschen