Robert Koch-Institut

Online-Befragung zur Berichterstattung der Diabetes-Surveillance

Die im Robert Koch-Institut (RKI) angesiedelte Diabetes-Surveillance informiert rund um das Diabetesgeschehen in Deutschland. Um die Darstellung und Verbreitung der Berichterstattung weiter zu verbessern, startet die Diabetes-Surveillance eine Online-Befragung. Die Teilnahme ist noch bis zum 30. September 2021 möglich.

Die Diabetes-Surveillance am Robert Koch-Institut (RKI) hat die Aufgabe, Informationen rund um das Diabetesgeschehen in Deutschland zur Verfügung zu stellen. Dazu werden Daten zu Häufigkeit, Risikofaktoren, Versorgung, Folgen und Kosten von Diabetes erhoben, analysiert und für verschiedene Zielgruppen aufbereitet.

Um die Berichterstattung weiter zur verbessern, kann man an einer Online-Befragung (Dauer ca. 5 bis 10 Minuten) teilnehmen. Die Teilnahme an der Befragung trägt dazu bei, die Darstellung und Verbreitung der Ergebnisse zu Diabetes und weiteren nichtübertragbaren Krankheiten (non-communicable diseases, NCDs) mit Blick auf die Bedarfe als Nutzende weiterzuentwickeln.

Hier gelangen Sie direkt zur Online-Befragung, die noch bis zum 30. September 2021 freigeschaltet ist.


Diabetes-Surveillance des RKI

Das Forschungsprojekt zum Aufbau eines Diabetes-Surveillance-Systems (bundesweites bevölkerungsbezogenes Gesundheitssurvey für Prävention und Versorgung des Diabetes) am Robert Koch-Institut (RKI) erstreckt sich über einen Zeitraum von insgesamt sechs Jahren und wird vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG) gefördert. Ziel des Forschungsprojektes ist es, eine regelmäßige indikatorenbasierte Diabetesberichterstattung zur zeitnahen und handlungsorientierten Information der Gesundheitspolitik, Gesundheitsforschung, Krankenversorgung und Public-Health-Praxis basierend auf Verknüpfungen der Daten des RKI-Gesundheitsmonitorings mit anderen relevanten Daten auf Bundes- und regionaler Ebene aufzubauen. Hier erfahren Sie weitere Details zum Projekt.

Die Website www.diabsurv.rki.de bietet Zugang zu allen Ergebnissen des Projektes, das heißt zu Risikofaktoren, Versorgung, Komplikationen und Kosten im Zusammenhang mit Diabetes in Deutschland. Zu allen Kennzahlen liegen Kernaussagen, Informationen zum methodischen Vorgehen, Beschreibungen der Datenquellen, inklusive deren Qualität und Limitationen und weiterführende Links zu Datenhaltern und Publikationen vor.

Um die vielen Einzelmaßnahmen unter Einbindung der Akteure auf Bundes-, Länder- und Selbstverwaltungsebene strategisch zu bündeln und damit die Vorbeugung und Früherkennung von Diabetes zu stärken und auszubauen, gibt es seit 2020 die Nationale Diabetes-Strategie - lesen Sie hier mehr dazu.

Cookie löschen