Gesund am Arbeitsplatz

Psychische Gesundheit von Arbeitnehmenden fördern

Die Materialien des Projekts psychische Gesundheit am Arbeitsplatz (psyGA) wurden für den Prozess des Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) aufbereitet und stehen jetzt jedem Betrieb online zur Verfügung. Ebenfalls an Betriebe richtet sich ein Factsheet des Kompetenznetzes Public Health COVID-19 mit Hinweisen für die Gestaltung des Homeoffice im Hinblick auf soziale Bedürfnisse, um psychischen Problemen vorzubeugen.

Das Angebot der psyGA umfasst hierfür eine Materialsammlung, die sich jetzt in einer neuen Form präsentiert und so noch besser für den Beratungsprozess nutzbar ist. Diese Materialien, die der jeweiligen BGM-Phase zugeordnet sind, richten sich an alle Beteiligten des BGM-Prozesses. In jeder Phase des in sechs Phase aufgebauten BGMs - von der Vorbereitungsphase bis zu Evaluation - sind u.a. eLearning-Tools, Podcasts, Übungen und Argumentationshilfen den Bereichen Arbeits- und Handlungshilfen/Tools zugeordnet. Im Rahmen der seit 2002 bestehenden Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) wird das Projekt psyGA, welches selbst noch bis Ende 2020 läuft, durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) gefördert.

Hier gelangen Sie zu den für den BGM-Prozess aufbereiteten psyGA-Materialien.

 

Gestaltung des Homeoffice

Derzeit befinden sich viele Beschäftigte im Homeoffice - hier können psychische Belastungen aufgrund der sozialen Isolation entstehen. Eine Arbeitsgruppe des Kompetenznetz Public Health COVID-19 hat das Factsheet "Soziale Isolation im Homeoffice" veröffentlicht und gibt damit Betrieben Hinweise für die Gestaltung von Homeoffice im Hinblick auf soziale Bedürfnisse an die Hand. (PDF)