Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen

Jahrbuch Sucht 2020: Deutschland bleibt Alkohol-Hochkonsumland

Expertinnen und Experten aus Forschung und Praxis informieren im DHS Jahrbuch Sucht 2020 der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) über aktuelle Daten und Entwicklungen zum Konsum legaler und illegaler Drogen in Deutschland.

Der Alkohol ist nach wie vor das beliebteste Suchtmittel: 10,5 Liter Reinalkohol wurden im Jahr 2017 pro Kopf (ab 15 Jahren) konsumiert. Trotz des sinkenden Konsums gehört Deutschland international noch immer zu den Hochkonsumländern. Eine alkoholbezogene Störung zeigen 3 Millionen Erwachsene zwischen 18 und 64 Jahren (Missbrauch: 1,4 Millionen; Abhängigkeit: 1,6 Millionen) im Jahr 2018.

Die Anzahl der Rauchenden in Deutschland ist rückläufig. 26 % der Männer und 19 % der Frauen ab 15 Jahren rauchten im Jahr 2017. Die Expertinnen und Experten weisen darauf hin, dass in Deutschland weiterhin Nachholbedarf bei Verringerung des Tabakkonsums und beim verbesserten Nichtraucherschutz besteht. Beispielsweise ist der Konsum von (Wasser-)Pfeifentabak in 2019 erneut stark angestiegen. Dieser wird vor allem von Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Shisha-Bars oder zu Hause konsumiert.

Die diesjährigen Sonderthemen des Jahrbuches befassen sich mit den volkswirtschaftlichen Kosten von Alkohol- und Tabakkonsum sowie mit „Sucht und Depression" (am Beispiel Alkoholkonsumstörungen). Außerdem liefert das DHS Jahrbuch Sucht 2020 weitere aktuelle Statistiken zu Missbrauch und Abhängigkeit von Arzneimitteln, illegalen Drogen, dem Glückspiel, Delikten unter Alkoholeinfluss und Suchtmitteln im Straßenverkehr sowie zur Suchtkrankenhilfe in Deutschland.

Hier kann das DHS Jahrbuch Sucht 2020 bestellt werden.