Stadt- und Quartiersentwicklung

Fünf Thesen zur gesundheitsfördernden Stadtentwicklung

Die im Deutschen Institut für Urbanistik (Difu) angesiedelte Arbeitsgruppe Gesundheitsfördernde Gemeinde- und Stadtentwicklung (AGGSE) hat „Empfehlungen für eine gesundheitsfördernde und nachhaltige Stadtentwicklung“ verfasst und formuliert diese in fünf Thesen.

Städte und Gemeinden besitzen gesundheitsförderndes Potenzial. Wie könnte demnach eine gesundheitsfördernde und gleichzeitig nachhaltige Stadt- und Quartiersentwicklung aussehen? Mit dieser Frage beschäftigte sich die AGGSE und fasste die Diskussionsergebnisse in den „Empfehlungen für eine gesundheitsfördernde und nachhaltige Stadtentwicklung" zusammen. Die formulierten Thesen sollen Anregungen geben, wie gesundheitsfördernde Kommunalpolitik erreicht bzw. verbessert werden kann. Dabei sollte sie nachhaltig ausgerichtet sein und eine soziale und partizipative Stadt(teil)-Entwicklung verfolgen.

Die AGGSE, die seit 2002 agierende bundesweite inter- und transdisziplinäre Arbeitsgruppe, verknüpft mit ihrer Arbeit anwendungsorientierte Wissenschaft mit kommunaler Praxis. Das Ziel der AGGSE ist, Gesundheitsförderung in die Gemeinde- und Stadtentwicklung zu integrieren sowie in deren Programme, Leitlinien, Strategien und Konzepte.

Folgende fünf Thesen wurden von der AGGSE verfasst: 

  1. Der gesellschaftliche Wandel ist eine große Herausforderung auf dem Weg zu einer gesundheitsfördernden Kommunalpolitik.
  2. Wollen Städte gesundheitsförderliche Lebensverhältnisse schaffen, stehen soziale Gerechtigkeit, Umweltschutz und Partizipation im Fokus des Handelns.
  3. Gesundheitsfördernde Stadtentwicklung benötigt integrierte Leitbilder, Handlungsansätze und Strategien.
  4. Nachhaltige kommunale Gesundheitsförderung braucht eine hinreichende soziale, technische und grüne Infrastruktur.
  5. Gesundheitsfördernde Politik in den Städten muss global denken, um im lokalen Handeln den globalisierten Verhältnissen gerecht zu werden.

Hier gelangen Sie zum vollständigen Dokument „Empfehlungen für eine gesundheitsfördernde und nachhaltige Stadtentwicklung" der AGGSE (PDF).

Wenn Sie mehr zur Arbeit der AGGSE erfahren möchten, gelangen Sie hier zu weiterführenden Informationen.