Digitalisierung

Internationale Kommission zum „Aufwachsen in einer digitalen Welt“

Gesundheit und Wohlbefinden von Kindern und Jugendlichen in Zeiten der Digitalisierung stehen im Fokus der Arbeit der internationalen Kommission „Governing health futures 2030: Growing up in a digital world“. Hierfür haben sich „The Lancet“ und die „Financial Times“ zusammengeschlossen.

Die Digitalisierung verlangt eine Anpassung der Gesundheitssysteme, die dem Tempo der Technologien nur schwer folgen kann. Dabei dürfen die Auswirkungen der Digitalisierung auf Gesundheit und Wohlbefinden von Kindern und Jugendlichen nicht vernachlässigt werden. "The Lancet" und die "Financial Times" haben deshalb gemeinsam die Kommission "Governing health futures 2030: Growing up in a digital world" gegründet.

Diese Kommission untersucht, wie digitale Technologien die Gesundheit und das Wohlbefinden von Kindern und Jugendlichen verbessern können. Im Oktober 2019 trat diese Kommission zum ersten Mal im Rahmen des World Health Summits 2019 in der Charité in Berlin zusammen.

  1. Die Kommission hat drei Schwerpunkte, die in unterschiedlichen Fragestellungen in drei Arbeitsgruppen bearbeitet werden:
  2. Gesundheit und Wohlbefinden von Kindern und Jugendlichen in einer immer digitaler werdenden Welt verbessern. Bestehende politische Strategien zu Digital Health, künstlicher Intelligenz (KI) und flächendeckender Gesundheitsversorgung prüfen, um die effektivsten Strategien für die Verbesserung von Gesundheit und Wohlbefinden von Kindern und Jugendlichen zu ermitteln.
  3. Bis Dezember 2021 Empfehlungen an Regierungen zu Steuerungsprozessen von Digital Health, KI und flächendeckender Gesundheitsversorgung formulieren, die geopolitische, wirtschaftliche und soziale Faktoren berücksichtigen.

Die international besetzte Kommission mit Mitgliedern aus unterschiedlichen Fachbereichen wie u.a. Medizin, Sozialwissenschaften und eHealth wird geleitet von Professorin Ilona Kickbusch, Direktorin des Zentrums für Globale Gesundheit im Genfer Hochschulinstitut für internationale Studien und Dr. Anurag Agrawal, Direktor des Instituts für Genomik und integrative Biologie in Neu-Delhi.

Für weitere Informationen gelangen Sie hier zur englischsprachigen Internetseite von "Governing health futures 2030: Growing up in a digital world".

Autor/in

Linda Arzberger