Gesundheitskompetenz

Österreich setzt auf Verbesserung der Gesundheitskommunikation

Die Gesundheitskommunikation ist bei der Verbesserung der Gesundheitskompetenz ein wichtiger Aspekt. Um die Qualität der Gesundheitskommunikation zu verbessern, hat die Österreichische Plattform für Gesundheitskompetenz (ÖPGK) Qualitätskriterien sowie einen speziellen Lehrgang für Trainerinnen und Trainer entwickelt.

Die Menge an Gesundheitsinformationen ist heutzutage fast unüberschaubar. Jedoch bedeutet Quantität auch hier nicht gleich Qualität. Um die Qualität dieser Informationen zu verbessern, hat die ÖPGK 15 Qualitätskriterien entwickelt. Diese richten sich an Organisationen und Personen, die Informationen rund um das Thema Gesundheit sowie Krankheiten ausarbeiten, veröffentlichen oder verbreiten. Sie sollen auch dabei helfen, die Informationen zielgruppenspezifisch aufzubereiten und somit verständlicher zu werden. Die 15 Kriterien sind in die Kategorien "Grundlage" (1. - 3.), "Auswahl und Darstellung der Fakten" (4. - 11.) sowie "Glaubwürdigkeit" (12. - 15.) eingeteilt:

1. Identifizierung besonderer Informationsbedürfnisse

2. Systematische Recherche

3. Auswahl der Evidenz

4. Wahl und Darstellung von Ergebnissen (Endpunkte)

5. Wahl und Darstellung von Vergleichen 6. Umgang mit Zahlen und Risikoangaben

7. Berücksichtigung von Alters- und Geschlechterunterschieden

8. Anpassung an die Zielgruppe

9. Sachlich angemessene Darstellung

10. Bewertungen und Empfehlungen

11. Vorgehen bei der Erstellung von Entscheidungshilfen

12. Transparenz über Verantwortliche

13. Darlegung von Interessenkonflikten

14. Beschreibung der Formate und Inhalte

15. Aktualisierung der Inhalte

Nicht nur die Qualität der schriftlichen Gesundheitskommunikation gilt es zu verbessern, sondern ebenfalls die der Gesprächsführung im Bereich der Krankenversorgung. Hierzu wurde im Auftrag der Bundesgesundheitsagentur und in Zusammenarbeit mit der EACH (International Association for Communication in Healthcare) ein spezieller Lehrgang für Trainerinnen und Trainer entwickelt, welcher sich an Beschäftigte der verschiedenen Gesundheitsberufe richtet.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage der ÖPGK.

Checkliste
© seen - Fotolia.com

Lesen Sie auch ...

Autor/in

Linda Arzberger