Kalorien- und Zuckerreduktion in Großbritannien

Briten sagen Pizza, Burger & Co. den Kampf an

In Großbritannien wird weiterhin an einer Kalorien- und Zuckerreduktion bei industriell hergestellten Lebensmitteln gearbeitet. Seit April 2018 wird auf Getränke mit hohem Zuckergehalt eine Abgabe gezahlt, die sogenannte Zuckersteuer.

Nun möchte die britische Agentur für öffentliche Gesundheit "Public Health England" einen Schritt weiter gehen: Bei Lebensmitteln, die besonders gerne und häufig von Kindern gegessen werden, sollen bis zum Jahr 2024 die Kalorien um 20% reduziert werden.

Im ersten Schritt wird nun mit Unternehmen der Lebensmittelindustrie diskutiert, wie dieses Ziel erreicht werden kann.

Die britische Gesundheitsbehörde hat konkrete Vorstellungen, wie das aussehen könnte: Fertiggerichte sollten pro Portion auf eine festgelegte Kalorienmenge beschränkt werden.

In Großbritannien sind 20,1 Prozent der 10- bis 11-Jährigen übergewichtig, 4,2 Prozent der Kinder sind stark adipös.

Fettleibigkeit wird auch zunehmend zur Kluft zwischen Arm und Reich: Mädchen und Jungen aus sozial schwachen Familien sind doppelt so häufig fettleibig wie gleichaltrige Kinder.

Mehr zum Thema:
www.theguardian.com
www.gov.uk

ungesundes Essen © JLV Image Works - Fotolia.com
© JLV Image Works - Fotolia.com

Lesen Sie auch...

Autor

Miliana Sohn

Unseren Newsletter abonnieren
Besuchen Sie uns auf Twitter E-Mail Drucken