Alter

Initiative Gesundheit und Arbeit

Soloselbstständigkeit: Empfehlungen für zielgerichtete Prävention

Wie gut können Soloselbstständige ihre Arbeit und Gesundheit in Zusammenhang mit New Work in Einklang bringen? Der iga.Report 46 „Selbst und ständig? Arbeitszeitgestaltung und Gesundheitsverhalten von Soloselbstständigen“ trägt u.a. zur Beantwortung der Frage bei, wie Soloselbstständigen Prävention einschließlich entsprechender Maßnahmen nahegebracht werden kann und identifiziert spezielle Personengruppen.

BVPG-BLOG

„Gesundheitsförderung und Prävention sind in allen Lebensphasen von größter Bedeutung“

Wie können wir gesund altern? Welche Voraussetzungen sind dafür notwendig? Und welche Bedeutung haben dafür Prävention und Gesundheitsförderung? Laut Statistischem Bundesamt ist der demografische Wandel in Deutschland längst angekommen: Jede zweite Person ist hierzulande älter als 45 und jede fünfte Person älter als 66 Jahre. Die Vereinten Nationen haben das aktuelle Jahrzehnt als „Dekade des gesunden Alterns“ benannt. Gemeinsam mit der WHO, der Weltbank und weiteren Organisationen werden nun Maßnahmen zur Verbesserung des Lebens älterer Menschen, ihren Familien und den Gesellschaften, in welchen sie leben, entwickelt und umgesetzt. Mit dem Psychologen und Gerontologen Prof. Dr. Dr. h.c. Andreas Kruse, Direktor des Instituts für Gerontologie der Universität Heidelberg und Vorsitzender der Altersberichtskommission der Bundesregierung sowie Mitglied des Deutschen Ethikrates, haben wir darüber gesprochen, wie „gesundes Altern“ in Deutschland gelingen kann.

Weltgesundheitsorganisation

Altersdiskriminierung weltweit verbreitet

Mit ihrem “Global report on ageism“ zeigt die Weltgesundheitsorganisation (WHO), dass jeder zweite Erwachsene weltweit voreingenommen gegenüber älteren Menschen ist. Die WHO schlägt in diesem Report verschiedene Strategien zur Prävention und zum Abbau der Altersdiskriminierung vor. Denn: Altersdiskriminierung hat gesundheitliche Folgen für die ältere Bevölkerung.

Integration und Gesundheitsförderung

Gemeinsam bewegen - Gesund im Alter

„Gemeinsam bewegen - Gesund im Alter“ - Das ist das Motto des Modellprojekts „GeniAl“, durchgeführt vom Deutschen Olympischen Sportbund e.V. (DOSB) und gefördert vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI), dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) sowie dem Bundesministerium für Gesundheit (BMG). Im Beirat, der das Projekt strategisch begleitet, ist auch die BVPG vertreten.

senior/innengerechte Gesundheitsförderung im ländlichen Raum

Aufruf zur Mitarbeit an Handbuch

Die Landesvereinigung für Gesundheitsförderung Mecklenburg-Vorpommern e.V. (LVG MV) veröffentlicht zum Jahresende 2021 ein Handbuch zur senior/innengerechten Gesundheitsförderung im ländlichen Raum. Dafür werden jetzt Probeleserinnen und -leser gesucht, deren Rückmeldungen in die Bearbeitung des Handbuchs einfließen.

Psychische Gesundheit

Auswirkungen des ersten Corona-Lockdowns auf die psychische Gesundheit im Alter

Forschungsergebnisse basierend auf den Daten des Survey of Health, Ageing and Retirement in Europe (SHARE) zeigen, welche Auswirkungen der erste Lockdown auf die psychische Gesundheit der älteren Bevölkerungsgruppe in 26 europäischen Ländern und Israel hat. Ein Ergebnis: Bereits betroffene ältere Menschen leiden besonders unter den Folgen des Corona-Lockdowns.

Gesund und aktiv älter werden

BZgA-Faltblattreihe „kompakt.“

In Zusammenarbeit mit führenden Fachleuten bietet die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) mit der Faltblattreihe „kompakt.“ handliche und kurz zusammengefasste Informationen an, die sich gezielt mit Themen der Gesundheit älterer Menschen auseinandersetzen.

Weltgesundheitsorganisation

Die Dekade des gesunden Alterns

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) übernimmt die Federführung des von den Vereinten Nationen (UN) von 2021 bis 2030 ausgerufenen „Jahrzehnts des gesunden Alterns“. Zum Start der Dekade wurde ein „Baseline Report“ veröffentlicht, der einen Einblick in die Ziele und Vorhaben im Zuge dieses Jahrzehnts gibt.

Leopoldina 'Zukunftsreport Wissenschaft'

Alterns- und Lebensverlaufsforschung in Deutschland

Wo steht die Forschung im Wissenschaftsfeld der Alterns- und Lebensverlaufsforschung in Deutschland heute? Der „Zukunftsreport Wissenschaft" der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina e.V. geht dieser Frage nach und deckt Defizite und Lösungswege auf, damit ein längeres Leben für jede Person und die Gesellschaft insgesamt besser gestaltet werden können.

Einsamkeit im Alter

Kommunen gegen soziale Isolation im Alter

Ab dem 75. Lebensjahr steigt die Einsamkeit konstant an, ebenso wird die Anzahl der älteren Menschen in der Gesamtbevölkerung in Deutschland weiter zunehmen. Soziale Isolation und die Einsamkeit im Alter werden demzufolge an gesellschaftlicher Bedeutung gewinnen.

Veröffentlichung der BAGSO

Internet-Ratgeber für ältere Bürgerinnen und Bürger

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen e.V. (BAGSO) veröffentlicht eine Neuauflage ihres Ratgebers "Wegweiser durch die digitale Welt - für ältere Bürgerinnen und Bürger".

NoWa-Forschungsprojekt

Normenwandel im Gesundheitswesen der alternden Gesellschaft

Die zentralen Ergebnisse des vom Bundesministerium für Gesundheit geförderten Projektes „Normen im demographischen Wandel - Gesundheit und Krankheit, Solidarität und Gerechtigkeit (NoWa)“ wurden am 31.01.2020 in Köln auf einem Abschlusssymposium vorgestellt.

Robert Koch-Institut

Studie zur Gesundheit älterer Menschen in Deutschland

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat einen bundesweiten Survey mit Fokus auf die Zielgruppe 65+ gestartet. Durch die bevölkerungsrepräsentative Datengrundlage sollen frühzeitige Veränderungen in der gesundheitlichen Bedarfslage von alten und hochaltrigen Menschen erkannt werden.

Subjektives Wohlbefinden und Lebenserwartung

Glück lässt länger leben

Ein Forscherteam aus den USA hat den Zusammenhang von subjektivem Wohlbefinden und der Lebenserwartung mit Daten aus 151 Ländern untersucht. Dabei haben sie herausgefunden: War die Bevölkerung eines Landes besonders glücklich, war gleichzeitig auch die Lebenserwartung höher. Dies galt unabhängig vom wirtschaftlichen Status oder der Bevölkerungsgröße des Landes.

Cochrane Review

Bewegungsprogramme können Stürze bei älteren Menschen verhindern

Der Cochrane Review „Nutzen und schädliche Wirkungen von körperlicher Bewegung zur Prävention von Stürzen bei älteren Menschen“ zeigt, dass bestimmte Arten von Bewegungsübungen helfen können, Stürze bei älteren Menschen zu vermeiden.

AlltagsTrainingsProgramm für ältere Menschen

Bewegungsprogramm erhält Siegel 'Deutscher Standard Prävention'

Wie können Frauen und Männer ab 60 Jahren mehr Bewegung in den Alltag integrieren? Wie bleiben ältere Menschen länger aktiv und gesund? Das AlltagsTrainingsProgramm (ATP) möchte dazu motivieren, Bewegung in den Alltag einzubauen und nachhaltig aktiver zu werden.

Zentrum für Qualität in der Pflege

Neues Internetangebot für pflegende Angehörige

Das Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) hat ein Internetportal mit Informationen rund um das Thema "Prävention von gesundheitlichen Problemen in der Pflege" bereitgestellt. Das Angebot richtet sich an pflegende Angehörige.

'Agenda Pflege 2021' vorgestellt

Qualität in der Pflege - Perspektiven und Potenziale

Mit "Agenda Pflege 2021" wollen Nadine-Michèle Szepan, Leiterin der Abteilung Pflege im AOK-Bundesverband und Franz Wagner, Präsident des Deutschen Pflegerats, Grundlagen für den fachpolitischen Diskurs bis zum Ende der aktuellen Legislaturperiode schaffen.

Schwerhörigkeit als Risikofaktor

Mit dem Hörgerät gegen Demenz

Die Bevölkerung wird immer älter, was auch die Zahl der Demenzerkrankungen steigen lässt. Dabei kann jeder sein Risiko senken. Wer die Zigarette gegen Hörgerät und Bewegungsprogramm eintauscht, hat deutlich bessere Chancen, geistig fit zu bleiben.

Warum Zahnpflege wichtig ist

Tag der Zahngesundheit 'Gesund im Mund - bei Handicap und Pflegebedarf'

In Deutschland ist jeder zwölfte Einwohner schwerbehindert. Mehr als zwei Millionen Menschen sind pflegebedürftig und über eine Millionen leidet an Demenz. Die Bewegungsfähigkeit dieser Menschen ist sehr stark eingeschränkt, so dass selbstständige Zahnpflege meist nicht mehr möglich ist und die Betroffenen auf Hilfe von Angehörigen und Pflegepersonal angewiesen sind.

'Morgen werden wir 100'

Wie ein langes Leben gelingt

Wie kann ein langes Leben ein wirkliches Geschenk werden? Zum Neu- und Nachdenken darüber laden Lynda Gratton und Andrew Scott, britische Wissenschaftler und Lehrende an der London Business School, mit ihrem Buch "Morgen werden wir 100. Wie unser langes Leben gelingt" ein.

Gesundheit von Erwerbsgenerationen

TK-Gesundheitsreport zum Berufsleben: Jeder zweite gibt vor der Rente auf

Mehr als jeder zweite Erwerbstätige scheidet einer jüngst vorgelegten Studie der Techniker Krankenkasse (TK) zufolge vor dem offiziellen Renteneintrittsalter aus dem Arbeitsleben aus. TK-Chef Jens Baas ruft deshalb Politik, Unternehmen und Krankenkassen zum Handeln auf, damit Beschäftigte möglichst lange gesund und arbeitsfähig bleiben.

BAGSO stellt neue Internetplattform vor

'Im Alter IN FORM' - Informationsplattform zur Gesundheitsförderung

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO) hat auf dem 12. Deutschen Seniorentag in Dortmund die neue Internetplattform "Im Alter IN FORM" vorgestellt.

Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Blutdrucksenkung durch Sport: Bei wem wirkt's?

Dass Ausdauersport dazu beitragen kann, den Blutdruck dauerhaft zu senken, zeigen zahlreiche Studien. Aber bei welchen Patientinnen und Patienten gelingt das auch? Mit dieser Frage beschäftigte sich Melissa Wegmann, Doktorandin am Institut für Sport- und Präventivmedizin der Universität des Saarlandes, nun im Rahmen ihrer Doktorarbeit.

Auf- und Abstiege zwischen den Generation

Gesundheitliche Ungleichheit: Die Bedeutung der intergenerationalen Mobilität

Steigen Kinder gegenüber ihren Eltern beruflich auf, so wirkt sich dies positiv auf ihre subjektive Gesundheit aus - so legen es zumindest die Ergebnisse einer aktuellen Studie von Forscherinnen und Forschern der Universität Halle-Wittenberg nahe.

Männer leben durchschnittlich fünf Jahre weniger

Sind Männer seit jeher Gesundheitsmuffel?

Männer leben heute in Deutschland durchschnittlich fünf Jahre weniger als Frauen. Prof. Dr. Martin Dinges gibt einen Einblick, wie sich die Lebenserwartung und Gesundheitskompetenz von Männern historisch entwickelt haben.

DRV berufsbegleitendes Angebot

Gesund bleiben mit der Deutschen Rentenversicherung

Weil vorbeugen besser ist als heilen, bietet die Deutsche Rentenversicherung Versicherten mit ersten gesundheitlichen Beschwerden ein berufsbegleitendes Angebot zur Prävention an.

Erfahrungen von Praktikerinnen und Praktikern

Arbeitshilfen zur Prävention und Gesundheitsförderung mit älteren Menschen

Um die Implementierung und Übertragung guter Praxis in der Prävention und Gesundheitsförderung für ältere Menschen zu fördern, wurden die Arbeitshilfen "Gute Praxis konkret" erstellt. Sie veranschaulichen Erfahrungen von Praktikerinnen und Praktikern und zeigen auf, welche Aspekte als wichtig erachtet werden.

Vernetztes Handeln vor Ort

Demenz in der Kommune

Vom 31. Januar bis 1. Februar 2018 fand in Bremen die Fachkonferenz "Kommunen und Demenz - vernetztes Handeln vor Ort" statt. Fachkräfte und Verantwortliche diskutierten dort, wie kommunale Strategien im Umgang mit Demenz weiterentwickelt werden können.

Gesundheitsrisiko mangelnde soziale Beziehungen

Gemeinsam für die Gesundheit

Während ein Mangel an sozialen Beziehungen ein gesundheitliches Risiko darstellen kann, zeigt sich umgekehrt, dass Menschen, die sozial eingebunden sind, höhere Überlebensraten aufweisen. Damit kommt der sozialen Integration aus Public Health-Sicht eine wichtige Bedeutung zu, wie aktuelle Übersichtsarbeiten zeigen.

Bedeutung verkehrsbedingter Umweltverschmutzung

Gut für die Gesundheit: Bewegung an der 'frischen Luft'?!

Bewegung im Freien ist gut für die Gesundheit, so eine weitverbreitete Annahme. Eine britische Untersuchung an 135 älteren Menschen sät jetzt zumindest Zweifel daran und hebt die gesundheitliche Bedeutung verkehrsbedingter Umweltverschmutzung hervor.

Gesunde Ernährung auch im höherem Alter lohnend

Gesunde Ernährung - ein Beitrag zur Leistungsfähigkeit im Alter?!

Gesunde Ernährung lohnt sich - auch noch in höherem Alter - so das Ergebnis einer aktuellen Studie von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität von Southampton, die den Zusammenhang zwischen dem Ernährungsverhalten und körperlicher Fitness im Alter untersuchten.


Autor/in

Administrator

Cookie löschen